Nachhaltiger Vertrag mit EVN


Die Stadtgemeinde schloss einen Vertrag mit dem Energieversorger EVN zur Belieferung von Biomasse von der Kompostanlage Haschhof zum EVN Heizwerk im Gewerbegebiet.

Dadurch wird ein Kreislauf geschlossen und alle entsorgten Holzabfälle Klosterneuburgs sorgen künftig für Energie und Wärme im wachsenden Nahwärmenetz.


Die Grünschnittsammlung in Klosterneuburg erfolgt durch Anlieferung von Grün- und Strauchschnitt durch die Bürger am Recyclinghof einerseits und durch Lieferung des im Zuge der Arbeiten am öffentlichen Gut anfallenden Materials andererseits. Zusätzlich wird der Grün- und Strauchschnitt von der Bäderverwaltung auf der Kompostanlage Haschhof übernommen.

Bis zum Winter 2019 wurde der Grün- und Strauchschnitt in der Schüttaustraße gesammelt, wo heuer das Heizwerk der EVN Wärme GmbH den Betrieb aufgenommen hat. Durch die Absiedelung des Lagerplatzes musste eine provisorische Einrichtung am Wirtschaftshofgelände der Magdeburggasse als Zwischenlager geschaffen werden.

In einem durchschnittlichen Jahr fallen 2.900 Tonnen Grün- und Strauchschnitt für die Kompostierung auf der Kompostanlage Haschhof an. Bei der Kompostierung kann allerdings nicht die gesamte Menge verarbeitet werden. Es besteht derzeit ein Überschuss von rund 1.000 Tonnen (entspricht ca. 3.500m³) Grün- und Strauchschnitt, die bis dato von der Gemeinde Wien im ungehäckselten Zustand abgeholt wurden.

Da von der Gemeinde Wien nur begrenzt und je nach Verfügbarkeit der Fahrzeuge Material abgeholt werden kann und am Standort Magdeburggasse nur begrenzte Lagermöglichkeit besteht, wurde mit der EVN Wärme GmbH schon während der Bauphase Kontakt aufgenommen, dass zukünftig der Grünschnitt der Stadtgemeinde Klosterneuburg als Ersatzbrennstoff-Produkt (EBS-P) in das Heizwerk geliefert werden kann.

Im Jahr 2020 wurden schon die notwendigen Planungsschritte auf der Kompostanlage für die Erweiterung zur Aufbereitung von EBS-P getroffen und auch im Budget 2021 berücksichtigt.

Featured News
Aktuelle News
Archiv