top of page

Die Klima- und Energiemodell (KEM) Region Zukunftsraum Wienerwald setzt Segel.....

...& steuert in Richtung Zukunft.



Die vier Gemeinden Klosterneuburg, Mauerbach, Pressbaum und Purkersdorf haben sich vor einem Jahr dazu entschieden, gemeinsame Sache gegen den Klimawandel zu machen und gründeten daher die KEM Region Zukunftsraum Wienerwald. Seitdem hat eine engagierte Arbeitsgruppe aus allen Gemeinden ein Konzept mit 11 Klimaschutzmaßnahmen erarbeitet, die in den kommenden zwei Jahren umgesetzt werden sollen. Als Steuermann wurde dafür Anfang dieses Jahres ein Modellregions-Manager eingesetzt. Der neue KEM Manager Herwig Kolar kennt das Handwerk, da er schon neun Jahre für eine andere KEM Region tätig war. Der gebürtige Oberösterreicher lebt in Wien und hat mittlerweile das Vereinsbüro in der Bezirkshauptmannschaft Außenstelle in Klosterneuburg bezogen.

Der Obmann der KEM Region ist hierorts ein bekanntes Gesicht. Stadtrat Leopold Spitzbart ist zusammen mit Vizebürgermeister Roland Hoheneder eine wichtige Konstante in der Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen. Vizebürgermeister Mag. Roland Honeder meint: „Die Mitgliedschaft der Stadt Klosterneuburg in der KEM Zukunftsraum Wienerwald ist ein weiterer Meilenstein in den Klimaschutzbemühungen der Stadtgemeinde Klosterneuburg. Mit dem Umsetzungskonzept der KEM gehen wir weitere Schritte auf den Weg zur Energieunabhängigkeit und effizienter Energienutzung. Damit bleibt auch mehr Geld der Klosterneuburgerinnen und Klosterneuburger in der Region und schafft hier neue Arbeitsplätze.“

Die Ziele der Region decken sich mit den Klimazielen des Landes Niederösterreich, bei denen es vor allem um Erhöhung erneuerbare Energieträger und um den Ausstieg aus fossilen Brennstoffen geht. Die 11 ausgearbeiteten Maßnahmen bekommen folgende Titel:

1. Ausbau PV-Anlagen in der Region

2. Thermische Sanierung von kommunalen Gebäuden

3. Einsatz erneuerbarer Wärme und Kälte in kommunalen Gebäuden

4. Energieeffizienz in kommunalen Gebäuden durch den Einsatz moderner Gebäudesteuerung

5. Ausbau der E-Mobilität in der kommunalen Infrastruktur

6. Stärkung regionaler Wertschöpfung

7. „Raus aus dem Öl & Gas“-Aktion in der Bevölkerung

8. Verbesserungen des multimodalen Övs

9. Attraktivierung des Rad- und Fußgängerverkehrs

10. Nachhaltige öffentliche Beschaffung

11. Kommunales Abwasser: vom Energieverbraucher zur Rohstoff- und Energiequelle

Obmann Leopold Spitzbart freut sich einen erfahrenen KEM Manager in die Region geholt zu haben und ergänzt: „Klimaschutzarbeit kann nicht allein von einer Person gemacht werden. Daher ist es wichtig, dass viele Menschen an Bord kommen. Vereine, Gemeinden, Firmen und alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen die Energiewende mitzugestalten, um gemeinsam eine Klimafreundliche Zukunft möglich zu machen.”


Büro Adresse und Kontakt:

DI (FH) Herwig Kolar Tauchnergasse 1-7 (Eingang Leopoldstraße 21), Klosterneuburg M: kem@zukunftsraum-wienerwald.at T: +43 676 9500809 www.zukunftsraum-wienerwald.at

Featured News
Aktuelle News
bottom of page