top of page

Klosterneuburg setzt die Energiewende weiter um


(„LED-Beleuchtung“ © Stadtgemeinde Klosterneuburg / Zibuschka)


Mit dem Ausbau der Photovoltaikanlagen auf gemeindeeigenen Liegenschaften, der sukzessiven Umstellung der öffentlichen Beleuchtung auf energieeffizientere LED-Beleuchtung sowie dem Kauf eines weiteren Elektrofahrzeuges setzt die Stadtgemeinde Klosterneuburg auch im neuen Jahr auf die Fortführung wichtiger Energiesparmaßnahmen.


Auf der Kompostanlage Haschhof wird im Frühjahr 2024 eine weitere Photovoltaikanlage errichtet. Nachdem im vergangenen Jahr die Anlage bereits auf eine Gesamtnennleistung von 88 kWp erweitert wurde, erfolgt nun aufgrund der Zweckmäßigkeit und aus wirtschaftlichen Gründen der Ausbau auf dem Dach des Betriebsgebäudes. Durch die Größe der Dachfläche können hier ca. 21 kWp erreicht werden. Um die wesentlichen Komponenten auf der Kompostanlage Haschhof auch im Falle eines Stromausfalles bedienen zu können, ist auch die Anschaffung eines Batteriespeichers mit einer Leistung von rd. 12,5 kWh vorgesehen. Zusätzlich sollen die bestehenden Anlagen miteinander vernetzt werden, um einen Überblick über die Gesamtanlage zu haben.


Am Gelände des Wasserbehälters am Buchberg wurde ebenfalls letztes Jahr mit dem ersten Teil der Errichtung einer Photovoltaikanlage begonnen.  Nun soll hier der Endausbau erfolgen. Ähnlich wie beim ersten Abschnitt wird die zusätzliche Anlage mit einer Leistung von 80 kWp ausgelegt. Damit ist die maximal erzielbare Leistung aus der zur Verfügung stehenden Fläche erreicht, sowie auch die Grenze der möglichen maximalen Stromproduktion ausgeschöpft. Diese wird ebenfalls mit zwei Wechselrichter ausgestattet und ist für den Eigenstromverbrauch, als auch zum Stromeinspeisen ausgelegt.


Park+Ride Anlage „In der Au" östlich des Durchstiches, wurde im August 2023 saniert (ehemaliger Schotterparkplatz). Das Projekt läuft unter dem Titel „PARKPlatz“ und soll in diesem Jahr mit einer Photovoltaik-Carportanlage mit je 2x4 Stellplätzen überdacht werden. Die Anlage wird als Volleinspeiser betrieben und die Energie wird in das Netz der Wien Energie geliefert.


Umstellung auf energieeffizientere LED-Beleuchtung

Die Stadtgemeinde Klosterneuburg führt auch in diesem Jahr die energiesparenden Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Beleuchtung fort. Konkret werden in der ersten Jahreshälfte 117 Lichtpunkte in Klosterneuburg in der Hermannstraße und Wiener Straße sowie in der Hauptstraße in Weidling auf energieeffizientere LED-Beleuchtung umgestellt. Dadurch wird sowohl der Energie- und Kotenverbrauch pro Lichtpunkt reduziert, als auch die Betriebsdauer und -sicherheit erhöht. Auch in der Wartung ergeben sich mit der Umstellung weitere Vorteile, da sich durch die längere Nutzungsdauer zusätzlich die Arbeitseinsätze für den Austausch ausgefallener Lampen verringert.

Der Wirtschaftshof der Stadtgemeinde Klosterneuburg arbeitet laufend an der Umstellung der Straßenbeleuchtung von Leuchtstoffröhren auf energieeffiziente LED‐Lampen.


Ankauf eines elektrobetriebenen Nutzfahrzeuges

Die Abwasserentsorgung erhält für die Ausübung der Kanalbetreuung durch ihre Facharbeiter ein Elektrofahrzeug. Ein mittlerweile seit 13 Jahren im Gebrauch gestandener Diesel-Kastenwagen muss aufgrund des schlechten technischen Zustandes ersetzt werden. Als weiteren Schritt zur klimaneutralen Gemeinde und zur CO2-Einsparung entschied man sich für den Ankauf eines E-Fahrzeuges. Die Anschaffung des neuen Elektro-Kastenwagens mit einer Batteriekapazität von 50 kWh soll über die Plattform Klima- und Energiefonds sowie mittels Bedarfszuweisung des Landes NÖ gefördert werden.


e5 Programm

Das e5-Landesprogramm für energieeffiziente Gemeinden ist die „Champions League“ der energieeffizienten Städte und Gemeinden. Seit dem Beitritt 2017 macht sich Klosterneuburg für noch mehr Umweltfreundlichkeit fit. Informationen unter www.klosterneuburg.at/Energiegemeinde. Klosterneuburg als e5-Gemeinde: www.klosterneuburg.at/de/Natur_Umwelt/e5_Energiegemeinde

Comentarios


Featured News
Aktuelle News
bottom of page