Jeff Rasley

"YOU HAVE TO GET LOST BEFORE YOU CAN BE FOUND."

visionen. ziele.

werte.

>  Schaffung gemeindeeigener     

    Startwohnungen

>  Schaffung von günstigen

    Mietwohnungen auf

    Gemeindegrund

>  Wohnraum-Schaffung: „Junges

    Wohnen“ auf den

    Kasernengründen

>  Schaffung neuer

    Gemeindewohnungen

>  Ausbau Kanalnetz

>  Neue gemeindeeigene

    Brunnenanlagen

>  Stabile Stadtfinanzen

>  Kosteneinsparung durch

    Energieeffizienz

>  Einsparung durch

    interkommunale

    Zusammenarbeit wie z.B.

    Müllabfuhr

>  Transparenz-Pilotgemeinde

>  Gebühren-Monitoring durch

   „offener Haushalt.at“ 

>  Entwicklung der    

    Kasernengründe

>  Schutzzonen zum Erhalt

    historischer Bausubstanz

>  Erhalt des hohen

    Grünlandanteiles Belebung

    öffentlicher Plätze

>  Neugestaltung Rathauspark

    mit Nachpflanzungen

>  Keine Ausdehnung der

    Siedlungsgrenzen

>  Sicherung von

    landwirtschaftlich nutzbaren

    Böden

>  Ausbau ISTA (Institute of

    Science and Technology

    Austria) 

>  Jugendmeetingpoint

    (Jugendtreffpunkt) betreut

    durch Streetworker

>  Startwohngeld

>  Jugendbeteiligung verstärken

>  Ausbau „Ferienspiel“

>  Förderung der Sportevents

    für Jugendliche (z.B.

    Schulsporfest,

    Jugendvereinsförderung)

>  Optimierung des
    Anrufsammeltaxis

>  Nachtbuslinie Wien-

    Klosterneuburg-Tulln

>  Top-Lehrmittel, Ankauf

    neuer Lehrmittel

>  Förderung des    

    Individualsports (neue Sport-

    und Ballspielplätze wie z. B.

    „Käferkreuzgasse“)

>   Info zum Berufs- und    

     Bildungsweg 

>   Förderung von

     Präventionsprojekten

     (Projekt Familienaudit)

>   Young Mobility

     Klosterneuburg

     (Familienaudit)

>   Wettbewerbe für kreative

      Jugendliche

>    Einführung Vereins-    

      Gutscheinheft

>    Einführung Top-Jugendticket

      für StudentInnen

>    Familienmatrix:

      Installierung einer

      familienbezogenen

      Informationsplattform

      (Homepage)

>   Familienförderung beim

     Wohnraum 

>  Mehr Ferienbetreuung an

    Klosterneuburgs Schulen und

    Kindergärten

>  Einführung eines

    Sommerkindergartens in den 3

    kindergartenfreien Wochen

>  Neue Krabbelstuben

    Kindergartenaus-, um- und

    zubauten Neubau Kindergarten

    Kritzendorf

>  Moderner Schulstandort-

    Schulzentrum am

    Kasernengelände

    (durchgängiges

    Bildungskonzept vom

    Kindergarten bis zur Höheren

    Schule)

>  Nachmittagsbetreuung an den

    Schulen

>  Umsetzung Bildungsplan

    Klosterneuburg (Schul- und

    Kindergartenkonzept)

>  Klosterneuburger

    Bildungsmesse

>  Bildungscluster: Verstärkte

    Zusammenarbeit zwischen der

    jeweiligen Schule und den

    Kindergärten in den

    Orts/Stadteilen

>  Bilingualer Volksschulunterricht

    (Englisch/ Deutsch) 

>   Englisch im Kindergarten

>  Nachhilfenetz Klosterneuburg

    (Familienaudit)

>  Online-Zusammenfassung

    der Klosterneuburger

    Ferienbetreuung

>  Schulwegsicherung mit

    Schulwegplänen Entwicklung

    Musikschule

>  Anpassung der

    Öffnungszeiten in den

    Kindergärten

>  Ansiedlung neuer

    Hochschullehrgänge

    (Gesundheitsbereich und

    Oenologie)

>  Ansiedlung neuer

    Forschungsinstitute in

    Klosterneuburg wie z. B.

    Konrad-Lorenz- Institut

>  Schulplattform mit

    Elternvertretern und

    Verwaltung

>  Einführung wissenschaftlicher

    Vorträge „Klosterneuburger

    Vorlesungen“

>  Ständige Modernisierung und

    Adaptierung aller Schulen

    und Kindergärten 

>  Schaffung neuer

    Einkaufsmöglichkeiten

>  Ausbau

    Standortmanagement

>  Breitbandinitiative – Ausbau

    der Datenübertragungs-

    Geschwindigkeit

>  Schiffsanlegestelle

>  Babenbergerhalle:

    Modernisierung der Technik

    und ggf. Adaptierung für ein

    Kongresszentrum

>  Rückerstattung

    Kommunalsteuer für Lehrlinge

>  Co-Working-Space für EPU &

    Kleinstbetriebe

>  Förderung von

    Betriebsansiedlungen

>  Betriebsansiedlungen bei der

    ISTA durch Spin-Offs

>  Schaffung neuer

    Geschäftslokale für mehr

    Branchen-Vielfalt 

>  Ausbau Nahversorger-

    Infrastruktur und Förderung

    lokaler Dienstleister

>  Attraktivierung

    Klosterneuburger Märkte

>  Konzept für gemeinsame

    Öffnungszeiten

>  Ausbau Breitbandnetz in

    allen Orten

>  Sightseeing-Busse für mehr

    Tagestourismus

>  Dachmarke „Klosterneuburg“

    weiter ausbauen

>  Schaffung „Gärtnerei-Cluster“

    in Weidlingbach

>  Ausbau der Spielplatz- und

    Freizeitinfrastruktur

>  Erneuerung der Spielgeräte

>  Errichtung öffentlicher Fitness-

    stationen im Aupark

>  Schaffung von Hundezonen

>  Tag des Sports

>  Abschluss Modernisierung

    „Happyland“

>  Erhalt von Mountainbike-

    Routen

>  Mehr Beleuchtung auf

    Laufstrecken

>  Förderung von Jugend-, Breiten-

    und Spitzensport in den

    Vereinen

>  Einführung von Sportler-

    Ehrungen 

>  Turnsäle für Sportvereine

    öffnen

>  Gesprächsreihe „Champions-

    Lounge“ mit erfolgreichen

    Athleten

>  Vortragsreihe mit

    Sportwissenschaftlern

    einführen 

>  Ausbau des öffentlichen

    Verkehrs
>  Jahresticket für

    EUR 1,- pro Tag

>  30 Minuten Takt zur Westbahn

    (Bahnhof Tullnerfeld)

>  Umsetzung von

    Carsharing

>  Realisierung

    Verkehrskonzept

>  Ausbau Radweg Leopoldstraße

>  Servicestellen am Radwegenetz

>  Taktverdichtung Franz-Josef-

    Bahn

>  Resolution zur Erweiterung

    „Kernzone 100“ Ausbau Park &

    Ride-Anlagen

>  Parkdeck Bahnhof

    KierlingAusbau

    Radverleihsysteme („Nextbike“) 

    Schulwegsicherung

>  Hochwasserschutz

>  Ausbau Rückhaltebecken an    

    Bächen 

>  Effiziente Alarmierung für

    Feuerwehr und Rotes Kreuz

>  Erweiterung

    „Sicherheitspartnerschaft

    Innenministerium“

>  Laufende Investitionen in

    Sicherheits- infrastruktur

    (Feuewehrgebäude, Rotkreuz-

    Dienstelle, etc.)

>  Modernisierung Fuhrpark
    und Gebäude der    

    Blaulichtorganisationen

>  Ständige Modernisierung des

    Brandschutzes in öffentlichen

    Gebäuden

>  Koordinationsstelle Zivil- und

    Katastrophenschutz

>  Kriminalpolizeiliche

    Präventionsveranstaltungen

>  Teilnahme am Projekt

     „Urbanes Mobilitätslabor“ 

>  Vorreihung alleinerziehender 

    Mütter bei

    Gemeindewohnungen

>  Unterstützung

    alleinerziehender Frauen

>  Verstärkte Einbindung von

    Frauen in die Kommunalpolitik

>  „Klosterneuburger Frauentag“

    jährlich

>  Verstärkte Beratung der

    Mädchen bei der Berufswahl

    („Girls‘Day“ Klosterneuburg

    gemeinsam mit der

    Wirtschaftskammer)

​>  Aktualisierung der

    Zertifizierung als

    familienfreundlichste und/oder

    frauenfreundlichste Gemeinde

>  Frauennetzwerk in

    Klosterneuburg ausweiten 

>  Mehr Beleuchtung auf

    Parkplätzen und Gehwegen

>  Auszeichnung verdienter

    Klosterneuburger Frauen    

    („Frauenpreis“)

>  Erhöhung Frauenanteil in

    öffentlichen Ämtern und

    Dienststellen

> Unterstützung Vereinbarkeit

   von Familie und Beruf in

   städtischer Verwaltung 

>  Ausbau der Musikschule

>  Wiedereröffnung Kino

    Klosterneuburg als Kultur- und

    Veranstaltungsraum (Nutzung

    als Kino bleibt)

>  Sommertheater für

    Jungschauspieler

>  Museums- und Kulturzentrum

    mit multifunktionalem Galerie-

    und Veranstaltungsraum für

    Klosterneuburger

    Kulturschaffende

>  Förderung der

    Zusammenarbeit von

    Klosterneuburger

    Kulturvereinen und

    Institutionen

>  Groß-Event für Jugendliche

>  Weiterführung und Ausbau von

    „operklosterneuburg“, „Mythos

    Film Festival“, „Shortynale“,

    „Landeplatz“ sowie „Jazzherbst“

>  Online-Veranstaltungs-Kalender

>  Organisation von Brauchtums-

     und Traditionsveranstaltungen 

>  Erhaltung kultureller Zentren

    in den Orten

>  Attraktive Kabarett- und

    Konzertveranstaltungen

>  Skulpturenwanderweg

>  Klosterneuburger

    Schmankerl-Tage

>  Ausbau der Weinwanderwege

>  Unterstützung der

    Riedenfeste und

    Weinwandertage

>  Unterstützung des Höfefests

    Qualitätsoffensive für das

    Leopoldifest 

>  Schaffung von

    Aufstellmöglichkeiten für

    Bienenkästen

>  „Urban Farming“ auf

    öffentlichen Flächen

    Förderung von

    Fassadenbegrünung

>  Pflege und Erhaltung des

    Naherholungsgebietes Wald

>  Erhaltung der Artenvielfalt

    durch vermehrtes Setzen alter

    Holzsorten in den Wäldern

    der Stadtgemeinde

>  Erhaltung der Auteiche und

    des Silbersees Bach- &

    Aureinigungen

>  Verbesserung der Luftqualität

>  Gratis Humus 

>  Schutz der hohen

    Trinkwasserqualität Sicherung

    öffentlicher Wasserversorgung

>  Ausbau der ökologischen

    Energieproduktion der Stadt

>  Ausbau der Photovoltaik-

    Anlagen

>  Ausbau der Erzeugung von

    Biogas in der Kläranlage mit

    Gewinnung von ökologischem

    Strom und Wärme

>  Ausbau der Fernwärme in der

    Stadt

>  Ankauf von Fahrzeugen mit

    alternativem Antriebsystem

>  Energiesparen durch

    Energiebuchhaltung

>  Ausbau der öffentlichen LED-

    Beleuchtung

>  Mehr  

    Elektrotankstellen

>  Förderung von E-Mobilität

>  Entwicklung Donau-

    Strombojen-Projekt

>  Anlegen von „Naschgärten“ 

>  Zinsenzuschuss bei

    Hausstandsgründung für junge

    KlosterneuburgerInnen

>  Anschaffung eines Kühlwagens

    für SOMA (Sozialmarkt)

>  Angebotserweiterung an

    Notwohnungen

>  Erhöhung des städtischen

    Energiekosten- zuschusses

>  Weiterführung der

    „Möbelbörse“

>  Neue barrierefreie

    Gemeindewohnungen

>  „Caritativ-Flohmarkt“ am

    Recyclingplatz

>  Weiterführung der „Sozialcard“

>  Ausweitung der Stadtbuslinien 

>  Förderung „Seniorentaxi“

>  Seniorenausflüge auch für

    Personen mit besonderen

    Bedürfnissen

>  Betreutes WohnenMobile

    Hilfsdienste für die
    Pflege zu Hause

>  Medizinische Versorgung

    durch das Donauklinikum 

>  Direkte Erreichbarkeit des

    Bürgermeisters unter der

    E-Mail-Adresse

    bgm@klosterneuburg.at

>  Projektorientierte

    Bürgerinformation bei

    Großvorhaben

>  Ständige Verbesserung des

    E-Governments

>  Umfassende Informationen

    durch Newsletter, Homepage,

    Amtsblatt und Infobroschüren

>  Mobile Verwaltung für

    Information vor Ort

>  „Tage der offenen Tür“ im

    Rathaus und den Betrieben

    der Gemeinde  

>  Bürgermeister kommt zwei

    Mal pro Jahr in jede

    Katastralgemeinde

>  Auskunftsperson der

    Gemeinde für Schulfragen

    bei Elternsprechtagen

> Umsetzung Projekt

   „Transparente Gemeinde“