Verkehrsberuhigung vor den Schulen der unteren Stadt.




„Es freut mich sehr, dass wir in der Albrechtstraße vor der Volksschule und der Sonderschule mit der Einführung einer 30iger Zone eine wichtige Maßnahme zur Verbesserung der Schulwegsicherheit für unser Kinder umsetzen konnten,“ freut sich Schulstadträtin Dr. Maria T. Eder.


Die 30iger Zone wurde nach Begutachtung durch die Bezirkshauptmannschaft an Werktagen von Montag bis Freitag in der Zeit von 7.00 bis 18.00 Uhr von der Kreuzung bei der Langstögergasse bis nach der Sonderschule vorordnet und ist seit den Herbstferien gültig.

Sowohl die Direktorin der Volkschule Albrechtstraße u. Mittelschule Klosterneuburg Sabine Geyrhofer als auch der Direktor der Sonderschule Klosterneuburg Werner Salamon begrüßen diese Maßnahme sehr, da in der Albrechtstrasse als Landesstrasse zunächst weiterhin Tempo 50zig galt. Nach den Gesprächen mit der BH herrscht jetzt auch vor den Schulen, welche so nahe an der Straße liegen, mehr Sicherheit.

Das Anliegen das Tempo auch vor den beiden Schulen in der Albrechtsstraße zu reduzieren wurde im Zuge der Initiative "Grätzlegespräche" und "miteinander.sicher.unterwegs" vom Elternverein der Albrechtschule und von Anrainern bei Stadträtin Dr. Maria T. Eder (ÖVP) und Gemeinderätin Mag. Katharina Danninger (ÖVP) aufgezeigt.


"Sicherheit muss an erster Stelle stehen, für unsere Kinder, deshalb ist die Einführung einer 30er Beschränkung vor der Schule für Autofahrer besonders wichtig, um diese Gefahrenquelle abzumildern. ," so STRin Dr. Maria T. Eder.

Featured News
Aktuelle News