Please reload

Aktuelle News

Gesundheitsressort Donaupark:  Erfolg für nachhaltige Standortpolitik

April 26, 2019

1/6
Please reload

Featured News

Der öffentliche Verkehr neu: Taktverdichtungen und Verbesserungen auf allen Linien für Klosterneuburg

19.12.2017

 

Der VOR führte unter Mitwirkung der Stadtgemeinde Klosterneuburg die Neuausschreibung der

Stadt‐ und Regionalbuslinien durch. Das bedeutet ab Sommer 2018 u.a. einen Halbstundentakt auf

fast allen Regionalbuslinien, bessere Bedienzeiten der Stadtbusse, ein erweitertes Angebot am

Wochenende sowie mehr Fahrten nach Scheiblingstein oder neue Anschlussmöglichkeiten in

Richtung St. Andrä‐Wördern. Alle Busse werden erneuert und mit WLAN ausgestattet.

 

Der Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) nahm heuer die europaweite Ausschreibung der Stadtbus- und

Regionalbuslinien unter Mitwirken der Stadtgemeinde Klosterneuburg vor. Dadurch ergab sich die Möglichkeit,

grundlegende Verbesserungen für den öffentlichen Verkehr in Klosterneuburg umzusetzen. Die Buslinien werden attraktiver. Sie befördern ihre Fahrgäste künftig dank Taktverdichtungen, effizienterer Linienführung und

erweiterter Bedienzeiten – auch am Wochenende – noch rascher und komfortabler an ihre Destinationen.

Betriebsstart soll im Sommer 2018 sein.

 

Neben den fahrplantechnischen Neuerungen werden alle Busse erneuert und damit auf den neuesten Stand

gebracht. Digitale Fahrgastinformationen sowie Sprachansagen erleichtern die Orientierung, zudem sind alle

Regionalbusse mit WLAN ausgestattet. Die gesamte Haltestellen-Kennzeichnung sowie alle Fahrplanaushänge

werden ebenfalls erneuert. Für die Anzeige der Echtzeit an den Hauptknoten Niedermarkt und Bahnhof Weidling

werden vier dynamische Fahrgastinformationsanzeiger errichtet. Mit Betriebsstart soll auch beim Anruf-

Sammeltaxi ein neues System eingeführt werden.

 

Seit 10. Dezember ist darüber hinaus der neue Bahnfahrplan für die Ostregion in Kraft. Dieser brachte auf der S40 Taktverdichtungen. Zwischen Bahnhof Kritzendorf und Wien fahren die Züge ca. im Viertelstunden-Takt, das

Angebot zur Hauptverkehrszeit wurde damit verdoppelt. Zwischen Kritzendorf und Heiligenstadt sind vormittags

sieben und nachmittags zehn zusätzliche Züge im Einsatz.

 

Bürgermeister Mag. Stefan Schmuckenschlager zu den Ergebnissen VOR-Ausschreibung: „Mit dem neuen System

gehen wir einen großen ökologischen Schritt weiter in die richtige Richtung. Ein gutes öffentliches Verkehrsnetz

ist die Voraussetzung für ernsthaften Klimaschutz. Durch mehr Komfort, Platz und bessere Erreichbarkeit wird

die Lebensqualität in Klosterneuburg noch gesteigert.“

 

Auch Verkehrsstadtrat Dipl.-Ing. Johannes Kehrer freut sich über die Verbesserungen: „Das neue Busnetz rückt

den Fahrgast in den Vordergrund. Kapazitätsengpässen Richtung Wien begegnen wir mit modernen

Gelenkbussen, die Bedienzeiten in alle Täler werden ausgeweitet, die Intervalle verdichtet und Taktverkehre

hergestellt. Die neuen Linienführungen der Stadtbusse führen zu getakteten Zubringerverkehren, zum Beispiel

werden untere und obere Stadt künftig im 10-Minuten-Takt verbunden. All das dient dazu, den

Mobilit.tsbedürfnissen unserer Bevölkerung auf zeitgemäße Art und Weise gerecht zu werden.

 

Ich möchte zudem die enge Zusammenarbeit mit dem VOR bei der Planung hervorheben, keine

Selbstverständlichkeit, die aber zum in meinen Augen bestmöglichen Angebot für den Fahrgast geführt hat –

nicht umsonst beauftragt die Stadtgemeinde allein im Regionalbusverkehr künftig 100.000 Buskilometer mehr

pro Jahr! Und die Zusammenarbeit endet nicht mit Zuschlagserteilung – momentan wird gemeinsam am

,Feintuning‘ der Fahrpläne gearbeitet - damit Anschlüsse bestmöglich gestaltet werden und möglichst alle

Klosterneuburger ihre Wege bequem mit den Öffis zurücklegen können.“

 

VOR-Gesch.ftsführer Mag. Wolfgang Schroll: „Wir freuen uns sehr über das Engagement und die Hands-on-

Mentalität, welche die Stadtgemeinde bei dem Ausschreibungsprozess an den Tag gelegt hat. So können wir die

besten Lösungen für alle Fahrgäste finden und ein stimmiges Öffi-Angebot in und rund um Klosterneuburg

schaffen.“

 

Mit der Neuausschreibung nimmt das Verkehrsangebot in Klosterneuburg ordentlich Fahrt auf – nicht zuletzt im

Sinne der Bemühungen um Klima- und Umweltschutz der Stadt können damit sicher noch mehr Menschen zum

Umsteigen auf die öffentlichen Verkehrsmittel bewegt werden.

Please reload

Please reload

Archiv