Notarztversorgung in Klosterneuburg gesichert, Stützpunkt bleibt

25.11.2014

Bild (v.l.): Auch in Zukunft gibt es Notärzte in Klosterneuburg: (v.li.) Bürgermeister Mag. Stefan Schmuckenschlager, PhDr. Dr. Cornel Binder- Krieglstein, Landeshauptmann-Stv. Mag. Werner Sobotka vor dem Notarztwagen, der bald von einem neuen Notarzteinsatzfahrzeug abgelöst wird.

 

Von Seiten des Landes Niederösterreich wurde die finanzielle Unterstützung zugesichert, damit steht einer Versorgung mit Notärzten auch künftig nichts im Wege. Eine Schließung der Bezirksstelle des Roten Kreuzes steht nicht zur Debatte. 

Der Notarzt bleibt in Klosterneuburg weiterhin erhalten, das ergab ein Treffen zwischen Landeshauptmann-Stellvertreter Mag. Werner Sobotka, Bürgermeister Mag. Stefan Schmuckenschlager und Bezirksstellenleiter PhDr. Dr. Cornel Binder-Krieglstein beim Roten Kreuz. Die Finanzierung wurde zugesagt. 

Damit steht auch einem neuen Notarztwagen, genauer einem Notarzteinsatzfahrzeug (NEF), nichts im Wege. Dieses wird den bisherigen Notarztwagen ersetzen. Das NEF ist schneller für weitere Eins- ätze verfügbar, da der Personentransport, falls notwendig, künftig mit einem eigenen Fahrzeug erfolgen wird. Die Umstellung auf das neue Fahrzeug ist bereits für 2015 geplant, wie PhDr. Dr. Cornel Binder-Krieglstein erläutert. Der Notarztwagen, in Zukunft das NEF, bildet das Herzstück der Klosterneuburger Notfallversorgung. In Fällen von lebensbedrohlichen Erkrankungen, Verletzungen und Vergiftungen oder anderen Notfällen wird dieses hochmoderne Rettungsmittel eingesetzt. Das Fahrzeug ist immer mit einem Notarzt und mindestens 1 Notfallsanitäter besetzt – rund um die Uhr. Es ist mit modernsten medizinischen Geräten ausgestattet und verfügt zudem noch über eine große Anzahl an Notfallmedikamenten. - See more at: http://www.oevp-klosterneuburg.at/index.php#sthash.zYIvhv79.dpuf

 

Please reload

Featured News

Weiches Wasser für Klosterneuburg

January 16, 2020

1/9
Please reload

Aktuelle News
Please reload

Archiv
Please reload